Events

24

Nov

24

Nov

Buchpräsentation:

Hans Zippert: Zippert steigt auf

Sonntag, 24. November 2019, 17:00

Kulturstiftung Schloss Agathenburg, 21684 Agathenburg

Bergtouren auf die höchsten Gipfel Deutschlands – von Bremen bis in die Alpen

Berühmte Bergsteiger wie Reinhold Messner und Hans Kammerlander haben es, aus gutem Grund, nie gewagt: die gefürchteten 16 Summits Deutschlands. Hans Zippert hingegen, Satiriker und Flachlandbewohner, kurz vorm Renteneintrittsalter, stellt sich der Herausforderung: Er will den höchsten Gipfel jedes deutschen Bundeslandes erklimmen – und das ohne Sauerstoffgerät.

Seine Strategie ist klar: Verzicht auf jegliches Training, disziplinloses Essen und möglichst oberflächliche Vorbereitung. Wird es Zippert so gelingen, den höchsten Berg von Bremen ohne Mikroskop zu finden? Kann er der Versuchung widerstehen, die Zugspitze per Seilbahn zu bezwingen und wird er den Dollberg toll finden?

– Erbeskopf, Langenberg, Bungsberg
– Ruft wirklich jeder Berg? Ist auf allen Gipfeln Ruh? Zippert hat es überprüft.
– Wichtige Fragen zum Thema Bergwandern wie »Schmeckt der Tomatensaft auf der Zugspitze oder dem Hasselbrack besser?« werden geklärt
– Wandern in Deutschland als Gipfelmarathon: witziges Geschenk für Deutschlandkenner, Berg-Doku-Gucker und Satire-Fans

Das sind die echten Gefahren auf einer Wanderung – ein Satiriker packt aus

Die Kolumne »Zippert zappt« des früheren Chefredakteurs der Satirezeitschrift Titanic erscheint seit 17 Jahren täglich auf Seite 1 der Tageszeitung »Die Welt«. Ausdauer hat Zippert also, doch auf die Herausforderungen einer Bergwanderung durch Deutschland war er nicht vorbereitet. Die größten Gefahren lauerten direkt am Wanderweg: Unbere-chenbare Eingeborene, orientierungslose Mountainbiker, die Pistolen von Heinrich Heine und die Verpflegung in Basislagern wie dem Goldenen Anker oder der Bären-Klause.

Die Satire »Zippert steigt auf« ist ein Bergführer der anderen Art und wird Ihnen einen ganz neuen Blick auf die beliebte Freizeitaktivität des Gipfelstürmens eröffnen!


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

25

Nov

25

Nov

Buchpräsentation:

Prof. Reinhard Haller: Das Böse

Montag, 25. November 2019, 19:00

Buchhandlung Thalia W3, Landstraßer Hauptstraße 2a/2b, 1030 Wien

Tausende Stunden saß der Gerichtspsychiater Reinhard Haller Schwerstverbrechern gegenüber. Dabei hat er erfahren, wie Sadismus und exzessive Gewalt, die ein »normales« Vorstellungsvermögen sprengen, entstehen und warum sie auf diese Weise zur furchtbaren Realität wurden. Wie kein anderer kann Haller die Abgründe des Bösen ausloten und vermessen.

Wie entsteht das Böse, wo ist es angelegt, wo, wann und warum wird es ausgelöst und entlädt sich in einer schrecklichen Explosion von Gewalt und Sadismus? Ob es sich nun um ein von langer Hand und mit großer Akribie geplantes und durchgeführtes Schwerverbrechen handelt oder um eine plötzliche Explosion aufgestauter Aggression – Reinhard Haller nimmt Einblicke in die dunklen Bereiche der Täterpsychen, wie sie nur wenigen gewährt werden. Er leuchtet diese Ecken aus und bringt die Anatomie des Bösen zum Vorschein.

»Sein Talent zum Geschichtenerzählen machte seine Bücher zu Bestsellern, seine Vorträge werden von Menschen geradezu gestürmt.« Wiener Zeitung, 21.04.18


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

26

Nov

26

Nov

Buchpräsentation:

Paul Lendvai: Die verspielte Welt

Dienstag, 26. November 2019, 19:30

Pfarrsaal Zell am See, Bahnhofstr. 1, 5700 Zell am See

Wer die Geschichte nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen
Paul Lendvai geht ins zehnte Lebensjahrzehnt. Er beobachtet die aktuellen Ereignisse mit derselben wachen Klarheit, die ihn in seiner gesamten journalistischen Karriere auszeichnete. Daher ist er wie kaum ein anderer in der Lage, selbst erlebte Historie vor aktuellem Hintergrund zu analysieren. Seine Erinnerungen an herausragende Persönlichkeiten und Anekdoten aus einem bewegten Journalistenleben machen dieses Buch zu einem einzigartigen Schatzkästlein der Zeitgeschichte.

 

Veranstalter: Buchhandlung Ellmauer


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

26

Nov

26

Nov

Exklusiv-Vortrag:

Werner Gruber: Sternenhimmel zu Weihnachten

Dienstag, 26. November 2019, 19:00

Morowa, Wollzeile 11, 1010 Wien

Was war vor dem Urknall? Gibt es Aliens? Können Horoskope stimmen? Was hat Einstein wirklich entdeckt? Wie machen Astronauten ihr Geschäft am Klo? Was ist dunkle Materie? Dieses Buch gibt Antworten auf diese und viele andere Fragen. Launige Episoden wechseln sich mit ernsthafter Astrophysik ab.

Präsentation von und mit

Werner Gruber, geboren 1970 in Ostermiething, ist ein österreichischer Physiker, Autor populärwissenschaftlicher Literatur und Kabarettist, Volksbildner, Astronom, Direktor des Planetariums und der Sternwarten der Stadt Wien, Träger des Deutschen Kleinkunstpreises, Gründer der Science Busters. Auf Du und Du mit dem Publikum und den Sternen, viel beschäftigter Vortragender mit großer Bühnenpräsenz. Er kokettiert mit seinem Übergewicht und spricht offen über Herzstillstand, Herzschrittmacher, Magenbypass. Erfinder des modernen Schweinsbratens.


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

26

Nov

26

Nov

Buchpräsentation:

Prof. Reinhard Haller: Das Böse

Dienstag, 26. November 2019, 19:00

SN-Saal, Karolingerstraße 40, 5021 Salzburg

Tausende Stunden saß der Gerichtspsychiater Reinhard Haller Schwerstverbrechern gegenüber. Dabei hat er erfahren, wie Sadismus und exzessive Gewalt, die ein »normales« Vorstellungsvermögen sprengen, entstehen und warum sie auf diese Weise zur furchtbaren Realität wurden. Wie kein anderer kann Haller die Abgründe des Bösen ausloten und vermessen.

Wie entsteht das Böse, wo ist es angelegt, wo, wann und warum wird es ausgelöst und entlädt sich in einer schrecklichen Explosion von Gewalt und Sadismus? Ob es sich nun um ein von langer Hand und mit großer Akribie geplantes und durchgeführtes Schwerverbrechen handelt oder um eine plötzliche Explosion aufgestauter Aggression – Reinhard Haller nimmt Einblicke in die dunklen Bereiche der Täterpsychen, wie sie nur wenigen gewährt werden. Er leuchtet diese Ecken aus und bringt die Anatomie des Bösen zum Vorschein.

»Sein Talent zum Geschichtenerzählen machte seine Bücher zu Bestsellern, seine Vorträge werden von Menschen geradezu gestürmt.« Wiener Zeitung, 21.04.18


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

27

Nov

27

Nov

Buchpräsentation:

Prof. Reinhard Haller: Das Böse

Mittwoch, 27. November 2019, 19:00

Thalia Linz, Landstraße 41, 4020 Linz

Tausende Stunden saß der Gerichtspsychiater Reinhard Haller Schwerstverbrechern gegenüber. Dabei hat er erfahren, wie Sadismus und exzessive Gewalt, die ein »normales« Vorstellungsvermögen sprengen, entstehen und warum sie auf diese Weise zur furchtbaren Realität wurden. Wie kein anderer kann Haller die Abgründe des Bösen ausloten und vermessen.

Wie entsteht das Böse, wo ist es angelegt, wo, wann und warum wird es ausgelöst und entlädt sich in einer schrecklichen Explosion von Gewalt und Sadismus? Ob es sich nun um ein von langer Hand und mit großer Akribie geplantes und durchgeführtes Schwerverbrechen handelt oder um eine plötzliche Explosion aufgestauter Aggression – Reinhard Haller nimmt Einblicke in die dunklen Bereiche der Täterpsychen, wie sie nur wenigen gewährt werden. Er leuchtet diese Ecken aus und bringt die Anatomie des Bösen zum Vorschein.

»Sein Talent zum Geschichtenerzählen machte seine Bücher zu Bestsellern, seine Vorträge werden von Menschen geradezu gestürmt.« Wiener Zeitung, 21.04.18


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

01

Dez

01

Dez

Buchpräsentation:

Maria Köchler: Martins Adventkalender

Sonntag, 01. Dezember 2019, 15:00 - 16:00

Thalia Wien - Mitte / W3, Landstraße

Wann ist endlich Weihnachten?

Der Advent ist eine Zeit voller Zauber: Der erste Schnee lädt zum Spielen ein, der Duft frisch gebackener Kekse erfüllt das Haus, alles wartet auf den Heiligen Abend. Auch Martin kann es kaum erwarten, bis endlich das Christkind kommt!

Mit 24 Geschichten ist dieses Kinderbuch ein ganz besonderer Adventkalender, der nicht nur Fünf- bis Zehnjährigen die Wartezeit bis Weihnachten verkürzt, sondern als Vorlesebuch die ganze Familie durch den Advent begleitet.

– Lustige Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen, mit liebevollen Illustrationen und Platz für eigene Erlebnisse
– Gemeinsam die Adventszeit erleben: am Christkindlmarkt, bei der Nikolausfeier oder beim Krippenspiel in der Schule
– Weihnachten steht vor der Tür: Mit diesen 24 zauberhaften Geschichten vergeht die Wartezeit wie im Flug

Advent, Advent – Geschichten für die schönste Zeit des Jahres

Martin zählt die Tage bis Heiligabend und freut sich, wenn er wieder ein Türchen beim Adventkalender aufmachen darf. Doch bei all den lustigen und aufregenden Abenteuern, die er in der Vorweihnachtszeit erlebt, wird ihm bestimmt nicht langweilig:

Martin geht auf dem zugefrorenen See Schlittschuhlaufen, rettet seine kleine Schwester vor dem Krampus, macht eine wilde Schlittenfahrt und baut einen Schneemann, nascht Lebkuchen und bastelt Weihnachtsgeschenke. So kommt der 24. Dezember schneller als gedacht!

Erleben Sie mit Martin all die aufregenden, schönen und besinnlichen Momente und lassen Sie mit diesem vergnüglichen Adventkalender die Vorfreude auf Weihnachten jeden Tag ein bisschen mehr ansteigen!

Eintritt frei.


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

04

Dez

04

Dez

Buchpräsentation:

Werner Gruber: Flirten mit den Sternen

Mittwoch, 04. Dezember 2019, 19:00

Bücherei Liesing, Breitenfurter Straße 358, 1230 Wien

Was war vor dem Urknall? Gibt es Aliens? Können Horoskope stimmen? Was hat Einstein wirklich entdeckt? Wie machen Astronauten ihr Geschäft am Klo? Was ist dunkle Materie? Dieses Buch gibt Antworten auf diese und viele andere Fragen. Launige Episoden wechseln sich mit ernsthafter Astrophysik ab.

Präsentation von und mit

Werner Gruber, geboren 1970 in Ostermiething, ist ein österreichischer Physiker, Autor populärwissenschaftlicher Literatur und Kabarettist, Volksbildner, Astronom, Direktor des Planetariums und der Sternwarten der Stadt Wien, Träger des Deutschen Kleinkunstpreises, Gründer der Science Busters. Auf Du und Du mit dem Publikum und den Sternen, viel beschäftigter Vortragender mit großer Bühnenpräsenz. Er kokettiert mit seinem Übergewicht und spricht offen über Herzstillstand, Herzschrittmacher, Magenbypass. Erfinder des modernen Schweinsbratens.


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

16

Dez

16

Dez

Buchpräsentation:

Michaela Brohm-Badry: Das gute Glück

Montag, 16. Dezember 2019, 18:00

Medienhaus Tierischer Volksfreund, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 8, Trier

Michaela Brohm-Badry zieht mit ihren Hunden in eine einsame Mühle mitten im Nirgendwo. Sie braucht Ruhe und Freiheit um zu schreiben. Gemütlich richtet sie sich in ihrem Rückzugsort ein und vollendet gerade ihr Buch, als sie ein Schmerz wie von einer Pistolenkugel im Kopf trifft. Sie bricht zusammen fernab jeglicher Zivilisation. Ihre schwererziehbare Hündin Nike – mit ein Grund für die gewählte Einsamkeit – schubst sie unablässig und verhindert das Wegdriften ins Koma. Michaela Brohm-Badry schafft es so, einen Notruf an ihre Freundin abzusetzen. Durch eine sofortige Operation am Gehirn überlebt sie ein geplatztes Aneurysma.

Kann man so viel Glück haben? Die Professorin für Empirische Lehr-Lern-Forschung setzt sich nun eingehend mit dem Glück auseinander: Wir streben nach maximalem Wohlbefinden, nach einem sinnhaften Leben, nach Erfüllung im Privaten wie im Beruf. Glücklichsein ist unser größtes Lebensziel. Manchen Menschen gelingt das von Natur aus besser als anderen. Immerhin hat die Forschung bewiesen, dass ein glückliches Leben zur Hälfte genetisch bedingt ist.

Erfahren Sie von der Motivationsexpertin Nummer 1:
– was konkret zum Glück verhilft und wie man es festhält
– was Freiheit, Motivation und Risikofreude mit Glück zu tun haben
– warum glückliche Menschen länger leben und weniger Stress haben
– wie man sich auf das fokussiert, was man am Leben liebt


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

17

Dez

17

Dez

Buchpräsentation:

Zeltner / Horsten: Stadtnomaden

Dienstag, 17. Dezember 2019, 19:30 - 21:30

Stadtbibliothek, Luisenstraße 34, 76530 Baden-Baden

Eine Familie auf Umzugsodyssee durch New York: Wohnungssuche als Entdeckungsreise

Die Komfortzone verlassen, Ballast abwerfen, den eigenen Lebensmittelpunkt neu ausloten: Eine junge Familie mit kleinem Kind und zwei Vollzeitjobs wagt in New York ein Wohnexperiment: Ein Jahr lang zieht sie jeden Monat in eine andere Wohnung – und lernt dabei nicht nur die Stadt, sondern auch das Leben von einer ganz neuen Seite kennen. Die inspirierende Geschichte einer Familie, die in der Großstadt den Aufbruch wagt und das Wohnen neu erfindet.

• Ein Wohnexperiment – aus der Not geboren und mit Begeisterung durchgeführt
• Vom Glück eines minimalistischen Lebensstils: wenn der ganze Hausrat in ein Auto passen muss – was brauchen wir wirklich im Leben?
• Eine Geschichte vom Auswandern und Leben in den USA – voller Mut, Aufbruchsstimmung und Entdeckergeist
• Arbeiten und Leben mit Kind in New York – ein Reisebericht der anderen Art.

Als sie ihr Apartment in Manhattan aufgeben müssen, erleben Christina und Felix mit ihrer kleinen Tochter Emma, dass Wohnungssuche in New York nicht nur kompliziert, sondern schlicht unmöglich ist: Die neue Wohnung in Brooklyn ist eine Bruchbude, der Vermieter ein skrupelloser Halsabschneider, und eine dauerhafte, erschwingliche Bleibe nicht in Sicht. Die Lösung: „Flat-Surfing“ – 12 Monate, 12 Wohnungen, 12 Stadtviertel – von Long Island City, dem „Dorf“ in der Stadt, über Chinatown und die Bronx bis zum vergessenen fünften Stadtteil, Staten Island. Wie Stadtnomaden leben sie ein Jahr lang zwischen Koffern, Wohnungsanzeigen und fremden Nachbarn. Ohne Sicherheit, dafür voller Abenteuerlust und neu gewonnener Freiheit.

Mit zahlreichen farbigen Abbildungen und Illustrationen.

Eintritt:6€, Bibliotheksgesellschaft 3€


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

18

Dez

18

Dez

Buchpräsentation:

M. Opoczynski: Geisterfahrer

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 19:00 - 22:00

Herrenausstatter Jourdan, Wagemannstraße 13, 65183 Wiesbaden

Mit unkonventionellen Maßnahmen gegen Mafia und Automobilindustrie

Auch im zweiten Krimi von Michael Opoczynski hat die „Gesellschaft für unkonventionelle Maßnahmen“ jede Menge zu tun: In Berlin werden hunderte italienische Restaurants von der apulischen Mafia erpresst. Die Justiz ist machtlos, die Polizei tappt im Dunkeln. Die Gesellschaft beschließt, Recht durchzusetzen, wo die Rechtsprechung versagt. Doch das ist nicht ihr einziger Fall. Parallel nehmen sie die Autoindustrie ins Visier: Hunderttausende Autokäufer wurden mit falschen Emissionsangaben betrogen. Nach dem Dieselskandal warten sie auf eine Entschädigung, doch die Autolobby wähnt sich unantastbar.

– Moderner Robin-Hood-Krimi: Wo Polizei und Staat versagen, sorgt das ungewöhnliche Ermittlerteam für Gerechtigkeit ohne Blutvergießen
– Künstliche Intelligenz außer Kontrolle: Welche Risiken birgt autonomes Fahren?
– Packender Politthriller um organisierte Kriminalität und korrupte Autoindustrie
– Fundierte Insider-Kenntnisse aus der Mafia-Szene in Berlin

Berlin-Krimi über wahre Betrugsfälle

Michael Opoczynski war mehr als zwanzig Jahre lang Leiter und Moderator der ZDF-Sendung WISO. In seinen Krimis verarbeitet er reale Betrugs- und Wirtschaftskriminalfälle. Der Autor nimmt sich Fälle vor, bei denen die Täter – meist Konzerne – relativ unbeschadet davonkommen, während die Opfer – Geschäftsleute, Kunden, Mitarbeiter, Mieter – auf ihrem Schaden sitzen bleiben. Im Kampf David gegen Goliath sorgt Opoczynskis unkonventionelle Einsatztruppe für Waffengleichheit.

Bei der Recherche zu „Geisterfahrer“ nutzte der Autor seine Kontakte in Berlin: „Manchmal melden sich Mitarbeiter aus betroffenen Firmen bei mir, aber auch Szene-Insider. Alle wurden übervorteilt und ausgetrickst oder wollen nun auspacken, jedoch ohne ihre Identität preiszugeben. Deswegen taugen ihre Informationen leider nicht für die journalistische Auswertung – jedoch hervorragend für meine Krimis.“ Packend, unterhaltsam, dabei gesellschaftskritisch und aufrüttelnd – eine Leseempfehlung für alle Krimi-Fans!


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

18

Dez

18

Dez

Buchpräsentation:

Zeltner / Horsten: Stadtnomaden

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 19:15

Deutsch-Amerikanisches Institut in Tübingen, Karlstraße 3, 72072 Tübingen

Eine Familie auf Umzugsodyssee durch New York: Wohnungssuche als Entdeckungsreise

Die Komfortzone verlassen, Ballast abwerfen, den eigenen Lebensmittelpunkt neu ausloten: Eine junge Familie mit kleinem Kind und zwei Vollzeitjobs wagt in New York ein Wohnexperiment: Ein Jahr lang zieht sie jeden Monat in eine andere Wohnung – und lernt dabei nicht nur die Stadt, sondern auch das Leben von einer ganz neuen Seite kennen. Die inspirierende Geschichte einer Familie, die in der Großstadt den Aufbruch wagt und das Wohnen neu erfindet.

• Ein Wohnexperiment – aus der Not geboren und mit Begeisterung durchgeführt
• Vom Glück eines minimalistischen Lebensstils: wenn der ganze Hausrat in ein Auto passen muss – was brauchen wir wirklich im Leben?
• Eine Geschichte vom Auswandern und Leben in den USA – voller Mut, Aufbruchsstimmung und Entdeckergeist
• Arbeiten und Leben mit Kind in New York – ein Reisebericht der anderen Art.

Als sie ihr Apartment in Manhattan aufgeben müssen, erleben Christina und Felix mit ihrer kleinen Tochter Emma, dass Wohnungssuche in New York nicht nur kompliziert, sondern schlicht unmöglich ist: Die neue Wohnung in Brooklyn ist eine Bruchbude, der Vermieter ein skrupelloser Halsabschneider, und eine dauerhafte, erschwingliche Bleibe nicht in Sicht. Die Lösung: „Flat-Surfing“ – 12 Monate, 12 Wohnungen, 12 Stadtviertel – von Long Island City, dem „Dorf“ in der Stadt, über Chinatown und die Bronx bis zum vergessenen fünften Stadtteil, Staten Island. Wie Stadtnomaden leben sie ein Jahr lang zwischen Koffern, Wohnungsanzeigen und fremden Nachbarn. Ohne Sicherheit, dafür voller Abenteuerlust und neu gewonnener Freiheit.

Mit zahlreichen farbigen Abbildungen und Illustrationen.

Eintritt frei.


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website

14

Jan

14

Jan

Lesung & Gespräch:

Bernhard Kreutner: Der Preis des Lebens

Dienstag, 14. Januar 2020, 18:00

Buchaktuell, Spitalgasse 31A, 1090 Wien,

Ganz gleich ob Herz, Niere oder Leber – bei finanzkräftiger Nachfrage finden die beiden Mediziner Keller und Vekete den passenden Spender, entnehmen das Organ und implantieren es ihrem Kunden. Innerhalb kürzester Zeit und ohne Spuren zu hinterlassen – bis ein Missgeschick auf dem Wiener Zentralfriedhof passiert und Michael Lenhart die Ermittlungen aufnimmt. Wie seine Kollegin Sabine Preiss wurde er strafversetzt in eine ominöse Einheit für Sonderfälle. Während die beiden anfangs noch im Dunkeln tappen und das Morden unablässig weitergeht, fügen sich die einzelnen Puzzlestücke mit der Zeit zusammen.

Über den Autor:

Bernhard Kreutner, 1966 geboren, studierte Politikwissenschaften und Philosophie und ist seither als Unternehmer mit dem Schwerpunkt Marketing und Projektentwicklung tätig. Er ist Verfasser diverser Sachbücher, »Der Preis des Lebens« ist sein erstes Buch bei Benevento. Mit seiner Familie lebt er in der Nähe von Wien.


Mehr Informationen zum Buch
Zur Veranstaltungs-Website